Lexikon

Begriffserklärungen

Man versteht nicht immer alles gleich von Anfang an, deswegen zeigen wir dir Stück für Stück die wichtigsten Begriffe in der Wettbranche!

Asian Handicap

mehr dazu

Doppelte Chance

mehr dazu

Head-to-Head

mehr dazu

Halbzeit/Endstand

mehr dazu

Sonderwetten

mehr dazu

Wettkonfigurator

mehr dazu

.

Asian Handicap

Zuallerst schreiben wir etwas über das normale Handicap. Beim normalen Handicap gibt man einer Mannschaft vor Spielbeginn ein Tor Vorsprung und bestimmt dann den Ausgang des Spiels. Tippt man beispielsweise bei Schalke vs Bayern Handicap (1:0) 2, so muss Bayern mit 2 Toren Unterschied gewinnen, damit der Tipp richtig ist. Beim Asian Handicap wird ähnlich wie beim H2H, ein Unentschieden nach Handicap abgesichert und man bekommt entweder seinen Einsatz zurück oder einen Teil davon.

Doppelte Chance

Bei der doppelten Chance erhöht ihr die Eintrittswahrscheinlichkeit von 33% auf 66%. Normalerweise könnt ihr auf Sieg, Unentschieden oder Niederlage einer Mannschaft tippen. Bei der doppelten Chance deckt ihr zwei der drei möglichen Resultate ab. Ihr tippt beispielsweise 1X bzw. Heimsieg oder Unentschieden und verliert euren Tipp nur dann, wenn das uswärtsteam gewinnt. Logischerweise ist die Quote hierfür auch deutlich geringer. 

.

Head-to-Head

Die Head-to-Head Wette ähnelt sehr der doppelten Chance und hat nur einen kleinen Unterschied. Bei der H2H Wette ist ein Unentschieden nicht möglich. Somit kommt es zu einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 50%. Aus diesem Grund ist die Quote auch höher als bei der doppelten CHance. Ihr tippt also beispielsweise H2H 1 und die Heimmannschaft gewinnt. Folglich habt ihr den Tipp gewonnen. Bei einem Unentschieden bekommt ihre euren Einsatz zurück oder der Tipp wird bei einer Kombi annulliert. Ihr verliert als ebenfalls nur dann, wenn die Auswärtsmannschaft gewinnt. 

Halbzeit/Endstand

Diese Art zu wetten sollte eher dem Spaß dienen, denn hier genaue Prognosen abzuliefern ist äußerst schwer. Man tippt im Prinzip, wer in der ersten Halbzeit führt (oder Unentschieden) und wer nach 90 Minuten gewinnt (oder Unentschieden). Der Tipp ist meist nur lukrativ, wenn man auf einen absoluten Favoriten tippt, den man von Minute 1 an, dominant erwartet. Somit tippt man auf eine Halbzeitführung plus Sieg nach 90 Minuten auf den deutlichen Favoriten. Hierfür ist die Quote meist auch die mit Abstand geringste, denn die restlichen Szenarien sind dann doch eher Glücksfälle, als gute Einschätzungen.

.

Sonderwetten

Es gibt mittlerweile viele verschiedene Sonderwetten. Man kann tippen, ob eine Mannschaft zu null gewinnt, mindestens eine Halbzeit gewinnt, in beiden Halbzeiten trifft und vieles mehr. Hier wird dem Tipper sehr viel Flexibilität angeboten, wobei auch diese Tipps meist mit einem höheren Risiko behaftet sind. Die wohl lukrativste Sonderwette lautete „gewinnt mindestens eine Halbzeit“. Hier kann man teilweise echt gute Quote erwischen und selbst bei einer Niederlage diesen Tipp gewinnen. Kleines Beispiel: Die Mannschaft, auf die ihr getippt habt, liegt zur Halbzeit 0:3 hinten und das Spiel endet 1:3. Somit haben sie Halbzeit zwei gewonnen und der Tipp ist korrekt.

Wettkonfigurator

Der Wettkonfigurator oder auch Akkumulator ist ein Sportwettentool, welches ermöglicht Wett-Kombis auf ein einzelnes Spiel abzugeben. Im Normalfall bestehen Kombis aus mehreren Spielen mit jeweils einem Tipp pro Partie. Beim Wettkonfigurator hingegen könnt ihr fast schon beliebig viele Tipps auf ein einziges Spiel abgegeben. Ihr könnt beispielsweise auf den Spielausgang, die Toranzahl und die Eckenanzahl eines Spiels tippen. Hier sollte man jedoch nciht zu gierig werden oder Dinge wetten, die man quasi nicht einschätzen kann.